Translater:


 

Behauptung, Vorurteil:

"Unser wahres Problem ist der Fachkräftemangel ..."

 

Antwort:
Massenarbeitslosigkeit und Fachkräftemangel - wie passt das nur zusammen. Doch so paradox es zunächst auch klingt - tatsächlich gibt es beides.
Dabei sind gerade die aktuellen Trends entmutigend: 20 % der jungen Leute gelten als nicht ausbildungsfähig (für normale Lehrberufe). Ihnen mangelt es weniger an Basiswissen (Rechnen und Schreiben), sondern mehr am sozialen Verhalten (geringe Belastbarkeit, wenig Motivation, fehlende Lernbereitschaft usw.).
Von den verbleibenden 80 % (also den Ausbildungsfähigen) werden nach heutigen Erkenntnissen später etwa 15 % auswandern, weil sie sich
im Ausland bessere Bedingungen erhoffen.

 

Warum ist das so?
Verantwortlich für die trüben Aussichten ist auch hier wieder die Globalisierung. Denn hätten wir noch wirksame Zollgrenzen, wären nicht so viele einfachere Tätigkeiten ins Billiglohnland ausgelagert worden.
Die deutsche Wirtschaft würde dann noch die meisten Konsumartikel (TV-Geräte, Handys, Computer, Büromaschinen, Textilien, Schuhe usw.) im eigenen Lande herstellen.
Damit hätten dann auch weniger talentierte oder qualifizierte Menschen ein breites Angebot an sicheren und gut bezahlten Arbeitsplätzen.
Die Ausgrenzung und Demotivierung dieser Gruppen hätte es nie gegeben - über Generationen vorgelebte Sozialhilfekarrieren wären gar nicht erst entstanden.

 

Was wäre jetzt zu tun?
Immer mehr Geld in das Bildungssystem zu pumpen bringt meines Erachtens herzlich wenig. Das Grundproblem sind die fehlenden Arbeitsplätze - also muss man allmählich wieder die Zölle erhöhen oder eine Lohnkostenreform durchführen.
Wenn der Druck auf dem Arbeitsmarkt nachlässt (Deutschland aus dem globalen Lohndumpingwettbewerb ausschert), greift auch wieder das
Lohnabstandsgebot. Damit ändern sich auch die Lebensperspektiven.
Arbeitnehmerfamilien geht es dann wieder deutlich besser als Erwerbslosenfamilien
(was heute häufig nicht mehr der Fall ist).

Weitergehende Informationen:
Zuwanderung: Niederlassungsfreiheit für Rumänen und Bulgaren?
Braucht Deutschland mehr Zuwanderer? Offener Brief an Politik und Medien!

 

Lesenswert! Hintergrund & Analyse (alles werbefrei):
Die Vor- und Nachteile des bedingungslosen Grundeinkommens
Was ist ein steuerfinanziertes Grundeinkommen, Grundgehalt oder Bürgergeld?
Warum sinken seit 1980 die Reallöhne?
Trügerischer Wirtschaftsboom: Wann zerfällt das Kartenhaus aus Billiggeldschwemme, Nullzinspolitik und Währungsdumping?
Steckt der Kapitalismus in der Krise?
Das Netzwerk neoliberaler Propaganda …
Globalisierung: Was lehrt uns die Corona-Krise?
Leitet Donald Trump das Ende der Globalisierung ein?
Steckt der Kapitalismus in der Krise?
Der Neoliberalismus als Antwort auf die Globalisierung?
Ursachen und Folgen der Weltwirtschaftskrisen
Die Vor- und Nachteile der Globalisierung
Die dreiste Proklamation des Fachkräftemangels!
Ist der Kapitalismus reformierbar?

75 Vorurteile und Irrlehren bilden das Fundament unserer Politik!
Auf diese 75 Propagandaphrasen ist mehr oder weniger alles aufgebaut. Aufgrund dieser falschen Heilslehren verzeichnen wir seit 40 Jahren einen schleichenden Lohnrückgang und eine Vervielfachung der ungeschönten Arbeitslosenzahlen. Werden diese Täuschungsmanöver nicht endlich aufgearbeitet und abgebaut, wird man die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise schwerlich in den Griff bekommen. Denn schon jetzt soll die Coronakrise Deutschland bis Ende 2020 bis zu 1,5 Billionen Euro kosten. Einfach immer weiter neues Geld generieren und Zinsen in den Minusbereich abdriften zu lassen - das kann auf Dauer nicht gutgehen.

Startseite www.grundeinkommen-buergergeld.de
© Dieser Text ist die Zusammenfassung einer Studie des Wirtschaftsanalysten und Publizisten Manfred J. Müller aus Flensburg
. Erstveröffentlichung 2010. Impressum

 

Das Coronabuch …

• entlarvt fatale wirtschaftspolitische, gesellschaftliche und soziale Vorurteile und Irrlehren,

• inspiriert durch ganz neue Denkansätze.

• präsentiert 60 Thesen die geeignet sind, die Demokratie zu stärken und den kontraproduktiven Kasinokapitalismus wieder in eine gesunde, soziale Marktwirtschaft umzuwandeln.

"Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise"
Wie Unaufrichtigkeit, geschönte Wirtschaftsdaten und hartnäckige Vorurteile in der Vergangenheit zu verhängnisvollen Fehlentwicklungen führten, die bei der anstehenden Neuordnung überwunden werden müssen.
Manfred Julius Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm, 13,50 Euro
Weitere Infos zum Buch.


Ein "Weiter-so!" kann und wird es nach Corona nicht geben.



Seien Sie dabei, wenn um unsere Zukunft gestritten wird!
Lösen wir die anstehenden Probleme, wenn wir uns weiterhin auf die Beschwichtiger und Schönredner verlassen? Wann stehen endlich die wirklich relevanten Systemfragen zur Debatte?